Archive for the ‘ Ich lese gerade ’ Category

Ich lese gerade…

…alles und nichts. Normalerweise lese ich immer nur ein Buch, maximal zwei zur Zeit. Ist das nicht der Fall, gefällt mir mindestens eines der Bücher überhaupt nicht oder es ist der falsche Zeitpunkt.

Momentan sind es vier Bücher, ohne „Ronja Räubertochter“, die ich mit meiner kleinen Schwester lese. Da wären „Rot ist mein Name“ von Orhan Pamuk, mit dem ich mich schon seit Juni oder so versuche. Er ist sehr schön geschrieben, aber irgendwie werden wir beide nicht warm. Haruki Murakami auf der wilden Schafsjagd macht mich gerade auch nicht glücklich und Rafael Horzon mit „Das weiße Buch“ erst recht nicht. Das letzte habe ich bei Lovelybooks in einer Testleserunde mit dem Autoren gewonnen. Er hat sich bis jetzt  erst einmal kurz zu Wort gemeldet und bisher kann ich nur sagen, man verpasst nichts, wenn man seine angebliche Autobiografie nicht gelesen hat.

Schließlich habe ich heute noch „Die Töchter der Kälte“ von Camilla Läckberg angefangen, ich hoffe sie bringt mich wieder in Lesestimmung. Wobei ich eigentlich lernen muss, nächste Woche habe ich noch eine Prüfung und 2 Wochen später endlich die letzte für dieses Semester!

Da mein SuB nicht kleiner wird, habe ich ab nächster Woche bis zum 15. November ein Buchkaufverbot, ich hoffe, ich bleibe stark. Aber davor möchte ich mir noch ein letztes kaufen. Habt ihr einen Tipp für mich? Einen Schatz, den ihr mit mir teilen möchtet? Eines, bei dem man traurig ist, wenn es zu Ende ist? Denn dieses Jahr war meine Buchauswahl leider noch nicht so toll, nur ein 5-Sterne-Buch war dabei. Kein annehmbarer Zustand also. Tipps, welche Bücher vom SuB ich in nächster Zeit lesen muss, sind auch sehr willkommen! Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Ich lese gerade + SuB-Losverfahren

Ich stelle gerade mit Schrecken fest, dass es schon fast zwei Wochen oder so her ist, dass ich an Kari’s SuB-Losverfahren teilgenommen habe. Gezogen hat für mich Evi Buchnummer 147 und zwar „Rot ist mein Name“ von Orhan Pamuk. Angefangen habe ich es glaube ich schon vorletzte Woche, da ich es aber bis jetzt nur zu Hause lese, bin ich erst auf Seite 23. Es ist aber auch ein ziemlicher Schinken und nicht so zum Weglesen, was ja auch nicht schlimm ist. Auf jeden Fall brauch ich noch etwas Zeit und bin nicht so schnell wie die anderen.^^

Ansonsten bin ich jetzt fast durch mit „Die Herzogin der Bloomsbury Street“, dem 2. Buch von Helene Hanff. Einer Amerikanerin aus New York, die jahrelang ihre Bücher antiquarisch in London in der „84, Charing Cross Road“ bestellt hat und jetzt endlich in den 70ern London für mehrere Wochen erobert. Es liest sich gut und sollte je ich mal nach London fahren, würde ich es vorher wahrscheinlich nochmal lesen, aber an den Briefwechsel in „84, Charing Cross Road“ mit einem Londoner Buchhändler kommt es nicht heran, der ist einfach nur genial, herrlich, sarkastisch!

Ich lese gerade: Gavalda & Gregory

Schon seit einer Weile lese ich „Die Schwester der Königin“ von Philippa Gregory in einer Leserunde bei StudiVZ. Allerdings ist das zerstückelte Lesen momentan gar nicht meins. Wenn ich weiterlese komme ich relativ gut voran, aber sobald ich unterbreche und warte, habe ich gar keine Lust mehr weiterzulesen. Das liegt aber auch daran, dass alle Vorurteile, die ich gegenüber historischen Romanen habe, erfüllt werden, es ist kitschig, vorherrsehbar und es dreht sich eigentlich nur um Sex. Die Tiefe fehlt vollkommen. Darum lese ich auch so gut wie nie historische, aber vllt. habt ihr ja ein Tipp für mich für einen richtig guten Roman?

Zudem lese ich noch „Ein geschenkter Tag“ von Anna Gavalda, ein kleines feines Büchlein, dass ich mir niemal für 12,90€ oder was es kostet gekauft hätte, aber da es ja so günstig auf dem Flohmarkt war, konnte ich es ohne schlechtes Gewissen kaufen.^^ „Ein geschenkter Tag“ handelt von vier Geschwistern, die auf eine Hochzeit eingeladen sind und ihre Familiengeschichte reflektieren, liest sich ganz gut, aber schnell vorwärts komme ich nicht…