Archiv für Januar 2011

Jutta Profijt: Kühlfach 4

Inhalt:
Sascha Lerchenberg, genannt Pascha, ist ein einfacher Autodieb, wenn auch ein ziemlich guter. Sein letzter Auftrag, einen Mercedes SLR zu klauen, geht aber gehörig nach hinten los. Was schief gehen kann, geht schief und so findet er sich ziemlich bald in der Kölner Rechtsmedizin wieder. Ganz tot ist er jedoch nicht, seine Seele scheint noch zu leben und er kann Kontakt zu dem spießigen Rechtsmediziner Martin Gänsewein aufnehmen. Gemeinsam nehmen die beiden die Ermittlungen in Paschas Mord auf, denn was wie ein Unfall aussieht, ist keiner.

Meinung:
Wer kurzweilige Unterhaltung sucht, ist bei diesem Buch sehr gut bedient. Profijt schafft es unterhaltsam zu schreiben und dabei nie platt zu werden. Aus Paschas Perspektive erlebt der Leser rückblickend seinen letzten Tag und die folgenden Ermittlungen. Paschas herrlich schnoddrige Art und teilweise ungehobelte Sprache tun ihr übriges dazu, dass das Buch wie im Flug gelesen ist. Am besten sind die Auseinandersetzungen zwischen Pascha und Martin, sie zoffen und bekriegen sich und sind doch voneinander abhängig. Der einzige Makel ist, dass die Handlung teilweise etwas absehbar ist und fast jedes Fettnäpfchen und Unglück mitgenommen wird.

Fazit:
„Kühlfach 4“ ist ein Krimi der etwas anderen Art, der sich sehr gut liest und viel Spaß macht. Für zwischendurch und zum Abschalten ist Profijts Werk nur zu empfehlen. Ich bin froh, dass Teil 2 „Im Kühlfach nebenan“ schon in meinem Regal steht.

Jutta Profijt: Kühlfach 4. dtv. Taschenbuch: 9783423211291 (9,95€).

Lesejahr 2010

Etwas verspätet kommt auch hier mein Fazit für das letzte Lesejahr. Im großen und ganzen war es leider nicht so gut, wie das letzte. Das lag nicht an der Zahl, es war nur ein Buch weniger als im letzten Jahr, sondern eher an der Auswahl. Ich habe das ein oder andere ausprobiert und meistens lag es mir nicht, z.B. Humor und historische Romane sind größtenteils nicht meins. Die ganze Leseliste findet sich oben in der Leiste.

Aus folgenden Genres habe ich gelesen:

  • Allgemeine Literatur: 21
  • Biografie: 4
  • Fantasy: 2
  • Historisch: 2
  • Humor: 2
  • Kinder-/ Jugendbuch: 10
  • Klassiker: 4
  • Krimi/ Thriller: 11
  • Parodie: 1
  • Philosophisch: 1
  • Reisetagebuch: 1

Die Bewertungen hatten folgende Häufungen:

  • 0,5: 1mal
  • 1: 4mal
  • 2: 2mal
  • 2,5: 3mal
  • 3: 13mal
  • 3,5: 1mal
  • 4: 22mal
  • 4,5: 10mal
  • 5: 3mal

Wenn man die Bewertungen sieht, war meine Auswahl gar nicht mal so schlecht, gefühlt aber schon. Mal schauen, ob es dieses Jahr besser wird.

Insgesamt waren es 59 Bücher auf 18342 Seiten. 60 Bücher und 20000 Seiten waren mein Ziel, aber das ist ja fast erreicht. Gerade zum Ende hin habe ich eher zu kürzeren Büchern gegriffen, auch wenn diese sich nicht gerade schneller gelesen haben. Darum war der Seitenschnitt pro Buch auch nicht so hoch: 311 Seiten. Im Schnitt habe ich pro Monat knapp 5 Bücher 1529 Seiten gelesen.

Mein SuB ist dieses Jahr eigentlich nur gestiegen, da relativ viele Bücher neu bei mir eingezogen sind:

  • Ertauscht: 11, 9 ungelesen
  • Gekauft: 64, davon sind 50 noch auf dem SuB
  • Geschenkt/Leseexemplar: 46, 33 noch auf SuB
  • Gewonnen: 3, 1 ungelesen

Der SuB war am Anfang des Jahres bei ca. 159 und am Ende bei 225, das ist ein Plus von 66 Büchern. Dieses Jahr werde ich aber mal ernsthaft am SuB-Abbau arbeiten, bis jetzt habe ich auch noch kein Buch gekauft und das wird noch mindestens bis zum 15. Februar andauern. 😀

Alina Bronsky: Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche

Meine Bücherauswahl im letzten Jahr war doch größtenteils eher mittelmäßig, näheres dazu noch im Jahresabschluss. Frau Bronsky hat es aber dann doch noch geschafft mich wieder mit dem geschrieben Wort  zu versöhnen. So endete 2010 gut und 2011 begann auch gleich erfreulich.^^

Inhalt:

Rosalinda Kalganowa ist eine Tatarin, auch wenn sie die meisten Traditionen nicht kennt, so fühlt sie sich doch wie eine. So sollen ihr Name, der ihrer Tochter und der Enkelin auf gar keinen Fall russisch, sondern tatarisch ausgesprochen werden.
Gemeinsam mit ihrem nichts nutzigen Mann Kalganow, der Tochter Sulfia und der Mitbewohnerin Klavdia wohnt sie in einer kleinen Wohnung in einer hässlichen Siedlung in der Sowjetunion, als wie durch ein Wunder, ihre Tochter schwanger geworden ist. Wie genau das passieren konnte, können sich alle nicht so recht erklären. Die jämmerlichen Abtreibungsversuche sind zum Scheitern verdammt und so bringt die, in Rosalindas Augen, dumme und nichts könnende Sulfia zu ihrem Erstaunen eine hübsche Tochter auf die Welt, Aminat. Fortan ist Rosalindas Leben von Aminat bestimmt, sie kümmert sich um sie und erzieht sie. Immer wieder werden ihr Steine in den Weg geworfen, Sulfia haut ab und nimmt das Kind mit, lässt sie Aminat kaum sehen…
Doch genauso schnell wie Rosalinda darin ist andere Leute schlecht zu machen, ist sie es, sich selbst in den prächtigsten Farben darzustellen. So ist sie natürlich ungeheuer hübsch, gebildet und lässt das andere auch nur all zu gerne wissen.

Meinung:

Selten habe ich mich bei einem Buch so amüsiert. Ich saß in der Bahn, musste ständig vor mich hinlachen und erntete den ein oder anderen mitleidigen Blick.^^ Alina Bronsky schafft es in einer herrlich sarkastischen und bitterbösen Art das Leben von Rosalinda und ihrer Familie in immer irrwitzigere Bahnen zu lenken. Die Spannung geht nie verloren und somit las sich „Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche“ sehr flott.

Irgendwann ging die Glaubwürdigkeit teilweise doch, zumindest für mein Verständnis, etwas verloren. Mir ist klar, dass es sich um ein fiktives Werk handelt, nichtsdestotrotz wurde es mir teilweise einfach zu viel, wenn nach zig unglücklichen Fügungen eine weitere geschah.

Andererseits schafft Bronsky es sehr sehr glaubwürdig die selbstverliebte und absolut egozentrische Rosalinda darzustellen. Die Folgen ihres Handelns ziehen immer weitere Kreise und so sind letztendlich die Personen, die Rosalinda angeblich am nähsten stehen und am wichtigsten sind, die Leidtragenden.

Fazit:

Rosalinda ist ein absoluter Drache, den man kennengelernt haben sollte und „Scherbenpark“ steht dringender denn je auf meinem Wunschzettel. 😀 4,5 Sterne.

Alina Bronsky: Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche. Kiepenheuer & Witsch. Gebunden: 9783462042351 (18,95€).

Noch mehr Herausforderungen…

Auch auf die Gefahr hin, dass ich scheitere, habe ich mich noch bei zwei weiteren Challenges angemeldet. Einmal bei der I’m in English-Challenge von Katrin von Saiten und Nina von Libromanie, zum anderen bei der SuB-Abbau-Challenge von Christine.

I’m in … English Challenge

© Libromanie & Buchsaiten

Ganz grob: Ziel ist es jeden Monat ein englisches Buch zu lesen. Das kleingedruckte findet ihr auch hier.^^

SuB-Abbbau-Challenge

© Lesemomente

Bei dieser Challenge gibt es drei verschiedenen Varianten, entweder den SuB vom 31.12.2010 halbieren, den SuB unter eine gewisse Anzahl zu bringen oder eine ebenfalls selbst bestimmte Anzahl an Büchern aus dem 2010er SuB zu lesen. Ich habe mich angesichts meines großen SuB dafür entschieden ihn von 225 Büchern am 31.12.2010 auf unter 200 zu bringen, was auch so mein Mindestziel für dieses Jahr ist.^^ Genauere Regeln etc finden sich hier.

Meine Fortschritte (hoffentlich!) bei allen Challenges befinden sich oben in der Leiste unter Challenges und Co.

Neues Jahr, neue Challenges

Wie der ein oder andere auch, wollte ich dieses Jahr nicht an so vielen Challenges teilnehmen. Da aber eine verlockender als die andere ist und sie sich zum Teil auch überschneiden, versuche ich einfach mein Bestes.^^

Den Anfang macht Lenas Klassikerchallenge, bei der ich mich schon vor einer Weile angemeldet habe, es aber noch nicht geschafft habe einen Artikel zu schreiben.

© wuestenfux / Pixelio.de & http://www.zumleuchtturm-blog.de/

Zeitraum: 1.1.2011-31.12.2011

Ziel ist es aus mindestens 10 verschiedenen Ländern, Regionen bzw. Erdteilen ein Buch zu lesen. Näheres hierzu findet ihr auf Lenas Seite.

Ich habe mich vorerst für folgende Regionen entschieden, Kriterium war v.a. ob sie sich auf dem SuB oder im Bücherregal meiner Eltern befinden:

  • Afrika: Nadine Gordimer- Niemand, der mit mir geht
  • Deutschland: Klaus Mann- Mephisto
  • Frankreich: Gustave Flaubert- Madame Bovary
  • Irland: Oscar Wilde- The importance of being earnest
  • Italien: Dante Alighier- Die göttlich Komödie
  • Österreich/Schweiz: Friedrich Dürrenmatt- Justiz
  • Ozeanien: Thomas Keneally- Schindlers Liste
  • Polen/Ungarn/Tschechien: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
  • Russland: Lew Tolstoi- Anna Karenina
  • Skandinavien: Selma Lagerlöf- Gösta Berling oder Nils Holgersson
  • Südamerika: Gabriel Garcia Marquez- Hundert Jahre Einsamkeit
  • UK: Jane Austen- Pride & Prejudice
  • USA: Herman Melville- Moby Dick

Sookie-Stackhouse-Challenge

Zeitraum: 1.1.2011-31.12.2011

Auch Irina von Bücher-über-alles hat eine Challenge ins Leben gerufen und da ich schon so viel von den Sookie-Stackhouse-Büchern und True Blood gehört habe und es immer mal lesen wollte, werde ich auch hier mitmachen. Jedoch werde ich erstmal nur den ersten Teil lesen und dann entscheiden, ob es mir liegt und eventuell die anderen auch noch kaufen.^^ Die genauen Regeln findet ihr ebenfalls bei Irina.

Charlaine Harris- Dead until dark

Werde Entdecker-Challenge

© Bibliophilin + Ailis

Zeitraum: 1.1.2011-31.12.2011

Und da ich viel zu selten Krimis und Thriller lese, kommt hier Ailis und Dorotas Challenge wie gerufen und so möchte auch ich dieses Jahr Entdecker werden und jeden Monat ein Buch aus dem Genre lesen. Genaueres dazu gibt es hier.

Folgende Bücher werde ich wahrscheinlich lesen, der größte Teil befindet sich noch auf meinem SuB oder im Bücherregal meiner Eltern.

  • Tana French: Totengleich
  • Jacques Berndorf: Eifel-Filz
  • Ian Rankin: Wolfsmale
  • Paul Johnston: The Death List
  • Adrian McKinty: Der sichere Tod
  • Stewart O’Nan: Alle, alle lieben dich
  • Leon de Winter: Das Recht auf Rückkehr
  • Simon Beckett: Written in Bone
  • Bret Easton Ellis: Lunar Park
  • Jutta Profijt: Kühlfach 4
  • William Boyd: Eines Menschen Herz
  • Jussi Adler-Olsen: Erbarmen

Fazit: Ich bilde mich weiter-Challenge


Diese Challenge war meine erste und prompt bin ich gnadenlos gescheitert. Gerade mal die Hälfte der Bücher habe ich geschafft, also 6/12. Bis auf Janne Teller und Donna Milner haben sie mir auch nicht ansatzweise gefallen. Hoffentlich schaffe ich die Challenges dieses Jahr besser. 🙂

Biographie: Schwarze Frau, weißes Land von Waris Dirie

Fantasy/ Sciene Fiction:

Horror:

Klassiker: Jane Austen:

Krimis/Thriller: Jo Nesbø: Headhunter

Sach-/ Fachbücher:

Dramen/ Lyrik:

Historische Romane: Die Schwester der Königin von Philippa Gregory

Humor & Satire: Plötzlich Shakespeare von David Safier

Liebesroman:

Kinder- und Jugendbücher: Nichts (was im Leben wichtig ist) von Janne Teller

Romane/ Erzählungen: Der Tag, an dem Marilyn starb von Donna Milner

November & Dezember 2010

Damit ich jetzt meinen Blog nicht mit Statistiken überflute bzw. nur halb, bekommen der November und der Dezember einen Eintrag.

November

Der November war zumindest kauftechnisch ein guter Monat, geprägt durch die buchkauffreie Phase bei Lovely Books habe ich nur am Ende noch zwei Bücher gekauft und ein Leseexemplar bekommen.

Gelesen:

52. Rick Riordan- Percy Jackson: The lightning thief (4)
53. Haruki Murakami- Wilde Schafsjagd (3)
54. Judith End- Sterben kommt nicht in Frage, Mama! (4)
55. Michela Murgia- Accabadora (4,5)

Gekauft:

  • Daniel Alarcon- Lost City Radio
  • Delphine de Vigan- No & ich

Reziexemplar:

  • Michael Kleeberg- Das amerikanische Hospital

Gelesene Bücher: 4 (4 von mir)

Neue Bücher: 3

Aussortierte Bücher: 0

Gelesene Seiten November: 1170

insgesamt: 17971 von 20000 Seiten

SuB am Monatsbeginn/ Monatsende: 210/209 d.h. -1

Dezember

Meine Novemberleseflaute hat sich fortgesetzt, zudem kamen „leider“ zig Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke und eine Gutscheinkarte wollte auch eingelöst werden. Mein SuB-Abbau war somit wieder total hinfällig und ich habe den absoluten Höchstpunkt erreicht. Das ist auch gleich mein Vorsatz fürs nächste Jahr, nicht mehr so viele Bücher kaufen, mal schauen, ob es klappt. 😛

Gelesen:

56. Michael Kleeberg- Das amerikanische Hospital (4)
57. Michael Kleeberg- Das Tier, das weint: Libanesisches Tagebuch (5)
58. Anne Tyler- Im Krieg und in der Liebe (4)
59. Philip & Robert Spence- Struwwelhitler: Parodie (5)

Gekauft:

  • Anthony McCarten- Englischer Harem
  • Michael Kleeberg- Das Tier, das weint
  • Khalil Gibran- Der Prophet
  • Ayse Kulin- Der schmale Pfad
  • Charlaine Harris- Dead until dark
  • André Aciman- Ruf mich bei deinem Namen
  • Kerstin Gier- Smaragdgrün

Getauscht:

  • Friedrich Dürrenmatt- Justiz
  • Anne Tyler- Im Krieg und in der Liebe

Geschenkt:

  • Hilary Mantel- Wölfe
  • Harry Mulisch- Die Entdeckung des Himmels
  • Alina Bronsky- Die schärfsten Gerichte der tartarischen Küche
  • Hanna Johansen- Ich bin hier bloß die Katze
  • Florian Beckerhoff- Frau Ella
  • Paolo Giordano- Die Einsamkeit der Primzahlen
  • Sylvia Stuckmann- Kaja in der Außenwelt
  • Claudia Pineiro- Die Donnerstagswitwen
  • Irène Némirovsky- Die Familie Hardelot
  • Cassandra Clare- City of Bones
  • Tana French- Totengleich

Gelesene Bücher: 4 (4 von mir)

Neue Bücher: 20

Aussortierte Bücher: 0

Gelesene Seiten Dezember: 766

insgesamt: 18737 von 20000 Seiten

SuB am Monatsbeginn/ Monatsende: 209/225 d.h. +16