Archiv für Oktober 2010

Neuzugänge IV

Eigentlich die gesamte Semesterferien war ich mit Lernen für die Uni ziemlich eingespannt. Im September, Anfang Oktober war es dann doch etwas extrem und der Blog  musste teilweise etwas daran leiden. Ich gelobe Besserung und versuche auch während des Semesters doch etwas regelmäßiger zu posten. Zu allen Büchern werde ich es wohl nicht schaffen eine Rezension zu schreiben, den Stress will ich mir aber auch nicht machen. Der Spaß soll ja nicht verloren gehen. Solltet ihr trotzdem mal meine Meinung zu einem Buch hören wollen, schreibt einfach einen Kommentar oder ähnliches und ich versuche mich dann zu erinnern.^^

Aber jetzt zu den Neuzugängen, bis auf zwei sind sie alle noch aus dem September und auch mit denen habe ich mein Buchkaufverbot nicht gebrochen. Eigentlich klappt es ganz gut, auch wenn mein SuB trotzdem nicht wirklich schrumpfen will.

Die oberen vier Bücher sind vier Teile von Lemony Snicket, Band 6, 7 und 9 gab es günstig und Teil 1 habe ich mir noch ertauscht, damit ich endlich mal mit der Reihe anfange kann. Darunter liegt „Ein allzuschönes Mädchen“ von Jan Seghers, das ich ebenfalls noch bei Tauschticket für meine letzten Tickets ergattert habe. „Kleine Kriege“ von Sadie Jones wurde mir in meiner Buchhandlung des Vertrauens empfohlen und letzte Woche hat es mir meine Mutter einfach so im Kurzurlaub geschenkt.^^ Michela Murgias „Accabadora“ habe ich mir noch kurz vorm Buchkaufverbot gekauft. Das gab es mal bei der Bibliophilin zu gewinnen, leider hatte ich kein Glück. Aber es klingt so toll, dass es nicht lange auf dem Wunschzettel blieb.^^

Von dem Taschenbuchstapel (zum Vergrößern einfach raufklicken) kam nur im Oktober noch Judith Ends „Sterben kommt nicht in Frage, Mama!“ auf den SuB. Das Buch soll aber nicht so sentimental wie der Titel sein und wird bald gelesen. Danke nochmal an lovelybooks und Droemer Knaur. Ansonsten habe ich „Der Seelenbrecher“ von Sebastian Fitzek, „Wer die Nachtigall stört“ von Harper Lee und „Treffen sich zwei“ von Iris Hanika auch noch als letzte Aktionen bei Tauschticket ertauscht. Den Fitzek eigentlich nur, weil ich nicht mehr wusste, was ich mit meinen Tickets machen soll und ich ihn so günstig mal ausprobieren kann. Die anderen beiden standen auf dem Wunschzettel. „Alle, alle lieben dich“ von Stewart O’Nan und „Das Recht auf Rückkehr“ von Leon de Winter wurden mir ebenfalls in meiner Lieblingsbuchhandlung empfohlen. Der zweite Teil von Krystyna Kuhn „Die Katastrophe“ war mal wieder eine Spende von meiner Mama.^^ Schließlich liegt ganz unten noch „Das weiße Buch“ von Rafael Horzon, welches ich in einer Testleserunde bei Lovelybooks gewonnen habe. Hat mir überhaupt nicht gefallen, eigentlich will ich mich mit de Buch gar nicht mehr auseinander setzen, aber die Rezension wird wohl doch bald kommen. Bis Mitte November dürften jetzt erstmal keine Bücher mehr kommen, solange geht das „Fasten“ noch- es sei denn ich gewinne irgendwo wider Erwarten.^^

Abgebrochen & SuB-Losverfahren

Bei Karis SuB-Losverfahren wurde für mich Orhan Pamuks „Rot ist mein Name“ gezogen, das war vor über drei Monaten. Und ich bin immer noch auf Seite 40 oder so. Wenn ich jetzt auch noch erwähne, dass es mein 2. Versuch mit ihm ist, hätte wahrscheinlich jeder das Buch vom SuB geschmissen. Ich auch, aber nicht mit Pamuk. Es ist toll geschrieben, erfordert aber meiner Meinung nach auch etwas „Arbeit“ vom Leser. Die Handlung spielt 1591 in Istanbul, ein Kleinkunstmaler wurde ermordet und man taucht in diese fremde, unbekannte und verzaubernde Welt Istanbuls ein. Wenn man denn die Muße hat und es an einem Stück liest… Ich warte einfach auf den richtigen Zeitpunkt und hoffe, dass er auch wirklich kommen wird.