Archiv für August 2010

Neuzugänge III

Ja, ich habe mal wieder gesündigt. Aber wenn ich schon so an keiner Buchhandlung vorbeikomme, dann ist es bei Schnäppchen noch tausendmal schlimmer. Vor allem wenn sie mir an Orten über den Weg laufen, wo ich nicht unbedingt damit rechne. Gestern war ich mit meiner kleinen 9-jährigen Schwester in der Bibliothek. Naja, ausgeliehen habe ich mir diesmal nur ein Buch (Jay Asher-Tote Mädchen lügen nicht, das wollte ich schon die ganze Zeit haben, war mir aber zu teuer), was schon mal ein Fortschritt ist. Aber auf dem Stapel auf dem immer nur blöde, naja für mich uninteressante, Bücher liegen, habe ich Thomas Bernhard und Timothy Findley. Den Rest könnt ihr euch denken. Anschließend sind wir noch in die Buchhandlung. Ich habe meiner Schwester ein Buch gekauft, „Vier zauberhafte Schwestern“, das wollte sie unbedingt und mir das von Janne Teller… und somit ist der SUB auf einem Allzeithoch von 212 😦 Selbst Schuld, jetzt werde ich mal wieder in Abstinenz üben.^^

Hier die Schätze:

  • Trudi Canavan- Magier: Die Gilde der schwarzen Magier hat mir richtig gut gefallen. Mit dieser Reihe habe ich auch immer geliebäugelt, es klang aber eher wie ein Abklatsch, aber für 3 Euro musste ich mir den 2. Teil einfach kaufen.
  • Timothy Findley- Die Tochter des Klavierspielers: Von Findley habe ich „The Wars“ in der Schule in Kanada gelesen. Ein Buch über den 1. Weltkrieg, das sehr eindringlich und erschreckend geschrieben ist. Auf Deutsch gibt es momentan auch keine neuen Ausgaben mehr.
  • Thomas Bernhard- Der Untergeher: Für meine Süddeutsche Sammlung.
  • Janne Teller- Nichts, was im Leben wichtig ist: Ein Jugendbuch aus Dänemark, das schon vor Jahren dort erschienen ist. Zwischenzeitlich wurde es verboten in der Schule zu lesen und steht jetzt auf allen dänischen Lehrplänen. Soll ziemlich erschreckend sein, ich werde mir einfach mal meine Meinung dazu bilden.
  • Susanne Henke- Makellose Morde to go: Viele kurze Mordsgeschichten, etwas skeptisch bin ich ja, aber vielleicht überzeugen sie mich. Danke an Susanne Henke und BOD.
  • Garth Nix- Sabriel: Vor einem Monat habe ich mir aus Versehen den 2. Teil gekauft. Bei ebay hatte ich jetzt Glück und habe den 1. Teil günstig erwischt.
  • Waris Dirie- Schwarze Frau, weißes Land: Haben ich bei der Bibliophilin anlässig ihres Bloggeburtstages gewonnen. Weitere Gewinnspiele folgen noch. Ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall, v.a. stellt sie immer wieder viele interessante Bücher vor. Also nichts wie hin.

Tag 23 – Das Buch in deinem Regal, das die wenigsten Seiten hat

Gleiches Spiel wie gestern, Bookcook hat mir mal wieder geholfen. Am wenigsten Seiten hat bei mir „Kackel i grönsakslandet“ von Sven Nordqvist. 23 Seiten hat die schwedische Ausgabe von „Aufruhr im Gemüsebeet“ rund um den Kater Findus und dem alten Mann Petterson, auf schwedisch Pettson. Gekauft habe ich sie mir um mein Schwedisch etwas zu verbessern oder her zu üben. Bisher habe ich es aber noch nicht gelesen, da es doch nicht gerade einfach ist, v.a. fremdsprachige Kinderbücher haben ja oft viele unbekannte Begriffe.

Tag 22 – Das Buch in deinem Regal, das die meisten Seiten hat

Gut, dass ich Bookcook habe, sonst wäre es doch etwas mühsam gewesen alle möglichen dicken Bücher nach ihrer Seitenzahl zu durchforsten. So ging alles ganz schnell und ich habe festgestellt, dass „A breath of snow and ashes“ von Diana Gabaldon die meisten Seiten, 1438, in meinem Bücherregal hat. Das ist glaube ich der 6. Teil der Highland Saga. Gelesen habe ich ihn noch nicht, aber die ersten zwei oder drei habe ich mit 14 oder 15 verschlungen.^^ Anspruchsvoll oder ähnliches sind sie ja bei weitem nicht, aber ab und zu braucht man ja auch mal etwas zum Abschalten, nicht wahr?

Tag 21 – Das blödeste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast

Darunter fallen bei mir solche Klassiker wie „Die Leiden des jungen Werthers“, „Die neuen Leiden des jungen W.“, Maria Magdalena und viele andere. Einige würden mir vielleicht heute gefallen, aber bei weitem nicht alle. Unfähige Lehrer  schaffen es halt einem das ein oder andere Buch zu verleiden. Besonders nervig fand ich auch noch „The Tortilla Curtain“ von T.C. Boyle.

Tag 20 – Das beste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast

Das beste Buch, das ich während der Schulzeit gelesen habe, war auf jeden Fall „Der Richter und sein Henker“ von Dürrenmatt. Ein sehr gelungener Krimi um den kurz vor der Rente stehenden Kommissär Bärlach. Vor einem Jahr oder so habe ich es nochmal gelesen und es hat mir immer noch so gut gefallen. „Der Verdacht“, der andere Krimi um Bärlach, kam da aber bei weiten nicht dran.

Gut gefallen hat mir auch „Der Schimmelreiter“ von Theodor Storm. Die meisten mochten es nicht, mir hat es vor allem wegen der düsteren Atmosphäre gefallen.

Tag 19 – Ein Buch, das du schon immer lesen wolltest

Schon immer wollte ich „Anna Karenina“ von Tolstoi lesen, v.a. die Ausgabe von Fischer Klassik hat es mir angetan. Die Reihe ist so schön gemacht, der Satz ist vernünftig. Einige andere Auflagen von Klassikern sind fürchterlich gesetzt, da macht das lesen keinen Spaß.

Ansonsten würde ich gerne noch „Die Glasglocke“ von Sylvia Plath und „Ulysses“ von James Joyce lesen, aber die sind, soweit ich das gehört habe, nicht gerade einfach, v.a. James Joyces Werk.

Tag 18 – Das Buch, mit dem schönsten Cover, das du besitzt

Ich finde es schwierig bei so vielen unterschiedlichen Covers eine Entscheidung zu treffen. Die ganzen Fantasycover sagen mir meistens nicht zu. Sie sind mir zu kitschig etc. Muss ja auch nicht jeder mögen 😛 Welches ich aber mag, ist das von „84, Charing Cross Road“ und das liegt vor allem an der Buchhandlung. Ich würde am liebsten hineinlaufen und anfangen zu stöbern. Da passt es auch, dass das Buch genauso toll wie das Cover ist. Helene Hanff, eine Amerikanerin, bestellt nach dem 2. Weltkrieg ihre Bücher immer in London. Mit der Zeit entwickelt sich eine innige Freundschaft zwischen ihr und dem dortigen Buchhändler. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher!

Tag 17 – Augen zu und irgendein Buch aus dem Regal nehmen

Ich hinke ja mal wieder etwas hinterher. Während alle anderen schon in der 2. Runde sind, schaffe ich heute gerade mal die Hälfte der 1. Auch egal- an der 2. werde ich wohl auch nicht teilnehmen. Ich habe zuviel um die Ohren, da ist es mir wichtiger, dass ich mit den Rezensionen aus dem Knick komme. Arbeiten und lernen tut es sich ja auch nicht von alleine. In weniger als 2 Wochen habe ich schon die nächste Prüfung und noch nicht angefangen:-(

So jetzt aber zu meinem Griff ins Regal. Ausgewählt habe ich mein Regal mit den ungelesenen Taschenbüchern, das erst vor kurzem umgeräumt wurde. Da es überquillte habe ich mir neue Regalbretter gekauft und das erste Mal in meinem Leben gebohrt.^^ Und es hat ziemlichen Spaß gemacht 😛 Die Regale hängen übrigens immer noch. Ich hoffe, ich schaffe es in nächster Zeit mal Fotos zu machen.

Gezogen habe ich „Mein ist die Stunde der Nacht“ von Mary Higgins Clark. Ein Mängelexemplar, das schon mindestens 3 Jahre in meinem Regal darauf wartet gelesen zu werden. Fällt wahrscheinlich unter die Kategorie ganz nett, aber nicht anspruchsvoll. Mal schauen.

Klappentext:

Ein Fluch scheint aud der ehemaligen Schulklasse von Jean Sheridan zu liegen. Bereits fünf ihrer früheren Mitschülerinnen sind auf tragische Weise ums Leben gekommen. Noch ahnt niemand, dass ein wahnsinniger Serienkiller, der sich selbst „die Eule“ nennt, dahinter steckt. Wird er sein mörderisches Werk bei dem bevorstehenden Klassentreffen vollenden?

Neuzugänge II

In den letzten Wochen sind wieder einige Bücher bei mir eingetrudelt. Bei einigen anderen Bloggern habe ich „In my mailbox“ entdeckt. Mitmachen werde ich aber nicht, da ich hoffentlich nicht jede Woche neue Bücher kaufe, sonst wird mein SuB niemals kleiner. 😛 Meine Einträge werde ich weiterhin in loser Folge gesammelt posten.Von oben nach unten sind es folgende Bücher:

  • Linda Castillo: Die Zahlen der Toten; gab es bei vorablesen.de. Ein Krimi, dessen Leseprobe auf jeden Fall schon vielversprechend war.
  • Tom Liehr: Pauschaltourist; hab ich bei Karin anlässlich ihres 10000. Besuchers gewonnen. Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch noch einmal!
  • Tatiana de Rosnay: Sarahs Schlüssel;  bin ich am Montag in einer kleinen Buchhandlung bei meiner Oma drübergestolpert. Angefangen habe ich auch schon, was sonst eher selten der Fall bei mir ist. Aber in meinem Regal war kein Platz mehr.^^ Spielt im Juli 1942 in Frankreich, Sarah wird zusammen mit ihren Eltern deportiert. Zuvor schließt sie aber ihren Bruder in den Wandschrank ein um ihn zu beschützen… Liest sich bis jetzt sehr gut.
  • Javier Marías: Alle Seelen; ich liebe die Süddeutsche Zeitung Reihe, deshalb ist dieses Buch genau wie das folgende auf meinem SuB gelandet. Leider habe ich erst 10 von 100.
  • Monika Maron: Stille Zeile Sechs; ebenfalls aus der Süddeutschen Reihe.
  • Garth Nix: Lirael; lachte mich bei Jokers an. Zuhause habe ich dann bemerkt, dass es tollerweise schon der 2. Teil einer Reihe/Trilogie ist- typisch! Weiß jemand, ob die zusammen gelesen werden müssen???
  • Und last but not least: Brom- Der Kinderdieb; ich habe schon solange mit diesem Buch geliebäugelt und endlich endlich habe ich es mir gekauft 😀

O je, mir ist gerade noch aufgefallen, dass ich ein Buch vergessen habe zu erwähnen und zu fotografieren. Und zwar ist das „Und im Zweifel für dich selbst“ von Elisabeth Rank. Dank vieler positiver Rezensionen musste ich es mir auch kaufen und bin sehr gespannt!

Juli 2010

Diesen Monat bin ich mal wieder nicht zu viel zum Lesen gekommen. Das lag zum einen an Klausuren und Prüfungen und zum anderen dass ich jetzt auch arbeiten gehe. Also kann ich mir noch mehr Bücher kaufen und habe noch weniger Zeit zum Lesen. 😉

Gelesen:

29. Helene Hanff- Die Herzogin der Bloomsbury Street (4)
30. Jo Nesbø- Headhunter (3)
31. Agatha Christie- Alibi (4)

Geschenkt bekommen:

  • Adrian McKinty: Der sichere Tod

Gekauft:

  • Brom: Der Kinderdieb
  • Michel Birbaek: Nele & Paul
  • Antje Babendererde: Die verborgene Seite des Mondes
  • Janwillem van de Wetering: Der Freund, der keiner war
  • Elisabeth Rank: Und im Zweifel für dich selbst
  • Monika Maron: Stille Zeile Sechs
  • Javier Marías: Alle Seelen
  • Garth Nix: Lirael

Rezensionsexemplare:

  • Jo Nesbø: Headhunter
  • Cayla Kluver: Alera- Geliebter Feind

Gelesene Bücher: 3 (1 von mir)

Neue Bücher: 11

Aussortierte Bücher: 0

Gelesene Seiten Juli: 662

Insgesamt: 11131 von 20000

SuB am Monatsbeginn/ Monatsende: 202/212 d.h. +10